Anfangszeit

Anfangszeit

Wie fast jedes Motorsporttalent fing auch Metzger mit dem Kartsport an. Seine Kartsportkarriere startete Metzger auf der Indoorkartbahn in Waldshut-Tiengen, wo er auch die ersten Rennen bestritt. Es folgten Rennen auf anderen Indoorkartbahnen im deutschen Raum und Kartslalomrennen in Südbaden.

Den ersten, großen Erfolg im Kartsport konnte Metzger 2001 feiern. Er gewann die Challenger Serie im Rahmen der Jörg van Ommen Kartserie. Ein weiteres Jahr im Kartsport folgte. Zeitgleich schnupperte Metzger, während des Formel BMW Sichtungskurses in Valencia, die erste Rennluft in einem Formelrennwagen.

Den Einstieg in den Automobilsport schaffte Metzger über die ESCC (European Sportscar Challenge), eine Rennserie für Gruppe C Sportwagen-Prototypen. In seinem Rookiejahr in der ESCC konnte Metzger den Juniortitel einfahren. Im Folgejahr nahm Metzger nur sporadisch an den Rennen der ESCC Teil. Er nahm an 6 Rennen teil und konnte 5 davon gewinnen.

Nach einem Jahr Zwangspause stieg Metzger, zusammen mit seinem Vater der die Technik betreute, in den Dacia Logan Cup ein. Metzger und sein Vater betreuten und warteten das Auto in Eigenregie. Auch in dieser Klasse konnte Metzger seine Schnelligkeit unter Beweis stellen. Zusammen mit seinem Teamkollegen, Thomas Schaller, konnte Metzger auf Anhieb den Meistertitel feiern. Nach einem weitern Jahr Pause gab Metzger sein Nordschleifendebut. Gegen Ende der Saison 2008 unterstütze er das Team Steibel Motorsport und half den Stammfahrern beim Gewinn der Vizemeisterschaft der Renault Clio Speed Trophy.

Die folgenden beiden Jahre fuhr Metzger ebenfalls für das Team Steibel. Er startete 2009 im belgischen Clio Cup. Metzger konnte einige Highlights setzen, kam aber nicht über einen 10. Meisterschaftsplatz hinaus. Im selben Jahr gewann Metzger das Rennen zur Renault Race Trophy im Rahmen des 24h Rennens am Nürburgring, an welchem Fahrer aus der ganzen Welt teilnahmen. Im Jahr 2010 konnte Metzger beim selben Event den 2. Platz in der Clio Cup Klasse belegen.