Erfolgreiches Debüt in der Porsche Cayman GT4 Trophy

Beim neunten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring feierte Manuel Metzger sein Debüt im Porsche Cayman GT4 Clubsport. In der hart umkämpften CUP3-Klasse, die extra für die 385PS starken Cup-Fahrzeugen geschaffen wurde, erzielte der 30-jährige Wahlschweizer die schnellste Rundenzeit im Rennen und führte die Klasse lange Zeit an. In einem Foto-Finish überquerte sein Teamkollege schließlich als vierter die Ziellinie.

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Performance in einem mir vollkommen neuen Auto. Im Training hätte es in meiner dritten Runde im Auto überhaupt sogar fast zur Pole-Position gereicht. Ein paar gelbe Flaggen führten stattdessen dazu, dass wir von Platz vier gestartet sind. Im Rennen lag ich während meinem Stint lange in Führung und konnte die schnellste Rundenzeit erzielen. Viel besser hätte es nicht laufen können“, freute sich Metzger nach dem DMV 250-Meilen-Rennen über sein gelungenes Debüt.

Im verregneten Zeittraining stieg Metzger nach seinen Teamkollegen Stefan Karg und Runar Vatne als letzter in den Porsche Cayman GT4 CS und steigerte sich von Runde zu Runde. Bei stetig abtrocknender Strecke deuteten die Zwischenzeiten in seiner letzten Runde eindeutig auf die schnellste Runde in der CUP3 hin. Gelbe Flaggen und ein damit verbundenes Tempolimit von 120km/h verhinderten schließlich den ganz großen Wurf. Lediglich zwei Sekunden trennten Metzger trotz der Umstände vom Pole-Setter.

Zu Rennbeginn startete der Wahlschweizer aufgrund der noch nicht ganz abgetrockneten Strecke auf Regenreifen. Nach zwei Rennrunden holte ihn das Team zum Reifenwechsel auf Slicks an die Box und traf damit den perfekten Zeitpunkt für den nötigen Reifentausch. Im Anschluss absolvierte Metzger in Führung liegend acht weitere Runden, in denen er mit 8:47.232 Minuten nur knapp hinter dem bisherigen Rundenrekord zurückblieb. „Im zweiten und trockenen Teil meines Stints hatte ich leider nur zwei Runden ohne Gelbphase. Ein paar weitere freie Runden wären toll gewesen“, so Metzger.

Anschließend absolvierten Metzgers Teamkollegen Karg und Vatne jeweils acht Runden und verteidigten den zweiten Platz bis zur letzten Kurve. In einem der knappsten Zieleinläufe der VLN-Geschichte überquerten gleich drei Porsche Cayman GT4 CS die Ziellinie nebeneinander. Vatne wurde dabei um den Bruchteil einer Zehntelsekunde, also buchstäblich um wenige Zentimeter, von seinen Kontrahenten geschlagen und beendete das Rennen auf Rang vier.

„Das Auto macht eine Menge Spaß und ist sehr gut zu fahren. Ein großes Dankeschön an das BLACK FALCON Team TMD Friciton für die Chance, mich in dem Auto beweisen zu dürfen, und an meine Teamkollegen, die einen absolut fehlerfreien Job gemacht haben.“

Das zehnte und letzte Rennen der VLN-Saison 2016 findet am 22. Oktober statt. Das Saisonfinale führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden.