Article Main Image

Ausfall in Führung liegend beim 24h-Rennen 25.06.2019 /// 24H Nürburgring

Beim 47. 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat Manuel Metzger zum ersten Mal seit 2013 nicht das Ziel erreicht. Nach einer starken Vorstellung in den Trainingssitzungen startete Metzgers Mercedes-AMG GT3 von der Pole-Position. Im Rennen gab die Mannschaft von Beginn an das Tempo vor und führte das Rennen in den ersten 8 Rennstunden zu großen Teilen an. Manuel Metzger absolvierte in dieser Zeit einen Doppel-Stint und fuhr zeitweise die schnellsten Zeiten im knapp 160 Fahrzeuge starken Feld, ehe sein Teamkollege zu Beginn der Nacht in einen Unfall verwickelt wurde, der das Team zur vorzeitigen Aufgabe zwang.

„Wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir ganz vorne mitfahren können. Natürlich sind wir enttäuscht, aber so etwas kann im Rennsport immer passieren. Vielen Dank an meine Teamkollegen Adam, Maro und Dirk, an das ganze Team BLACK FALCON und an Mercedes-AMG für die tolle Arbeit und das hervorragende Auto. Im nächsten Jahr kommen wir noch stärker zurück“, so Metzger.

Für Manuel Metzger geht es bereits kommende Woche nach Japan: Beim vierten Rennwochenende der Blancpain GT World Challenge Asia auf dem Fuji Speedway tritt er mit dem Team Indigo Racing in einem Mercedes-AMG GT3 an.