Article Main Image

Rennsieg bei Fuji-Premiere 07.07.2019 /// Blancpain GT Series

Manuel Metzger hat bei seiner Rennpremiere auf dem japanischen Fuji Speedway im Rahmen der Blancpain GT World Challenge Asia am vergangenen Wochenende (06./07. Juli) eines von zwei Rennen gewonnen. Am Fuße des berühmten Fuji-Vulkans teilte sich Metzger einen Mercedes-AMG GT3 des Solite Indigo Teams mit Roelof Bruins (Südkorea) und gewann das Rennen am Samstag. Am Sonntag verpasste die Mannschaft trotz einer starken Leistung einen weiteren Podestplatz nach einigen Rückschlägen.

„Insgesamt können wir mit dem Wochenende zufrieden sein. Mit unseren Resultaten hat Roelof den Abstand in der Meisterschaft auf sechs Punkte verkürzt. Bei noch zwei verbleibenden Rennwochenenden stehen die Chancen auf eine gute Endplatzierung damit sehr gut“, so Metzger.

„Ich kannte die Strecke im Vorfeld nur aus dem Simulator. Am Freitag hatte ich durch einige rote Flaggen nur sehr wenig Fahrpraxis und bin nicht einmal 10 Runden gefahren. Im finalen Training am Samstagmorgen war die Strecke nass, das war bei der Qualifying-Vorbereitung natürlich nicht hilfreich. Trotz der geringen Fahrpraxis hat das Qualifying verhältnismäßig gut funktioniert und ich war mit meiner Leistung und Platz sieben zufrieden.“

„Am Samstag ist Roelof von Platz zwei gestartet und hat direkt die Führung übernommen. Trotz eines schleichenden Reifenschadens hat er die Führung behauptet und das Auto in Führung liegend an mich übergeben. Im weiteren Rennverlauf habe ich die beiden Verfolger, einen Audi und einen Ferrari, auf Distanz gehalten – das war enorm wichtig für die Meisterschaft.“

„Beim zweiten Rennen hatte ich einen guten Start. Leider wurde ich in der ersten Runde umgedreht, wodurch das ganze Feld an mir vorbeigefahren ist. Anschließend habe ich mich nach vorne gekämpft, ehe ich das Auto an Roelof übergeben habe. Beim Stopp haben wir eine reglementbedingte 15 Sekunden Erfolgsstrafe für den Sieg am Samstag abgesessen und wollten natürlich so schnell wie möglich zurück auf die Strecke. Leider haben wir dabei die Boxenstopp-Mindestzeit um ein paar tausendstel Sekunden unterschritten und dafür eine Durchfahrtsstrafe kassiert. Anschließend hatten wir eine Menge Glück, durch eine Safety-Car-Phase sind wir wieder rangekommen. Nach dem Restart war es ziemlich chaotisch. Roelof hat die Umstände perfekt ausgenutzt und ist noch auf Platz acht vorgefahren.“

Bereits am kommenden Samstag (13. Juli) startet Manuel Metzger beim vierten VLN-Lauf auf dem Nürburgring für das Team BLACK FALCON. Wie gewohnt steht auf der Webseite des Veranstalters (vln.de) ein umfassendes Live-Streaming-Angebot zur Verfügung.